Freitag, Juli 22, 2016

... in fünf Minuten - Marlies Ferber


Geburtsort
Hagen
Morgenmensch oder Langschläfer
Morgenmensch, definitiv
Lieblings-TV-Serie/ oder -Film
How i met your mother
Dein Idol
Hab ich nicht. Ich finde weder mich noch irgendwen anderes in jeder Beziehung toll.
Seit wann schreibst Du?
Professionell seit 2008.
Lieblingsessen/-getränk
Full English Breakfast / Schweinefleisch süßsauer, selbstgemacht / Apfelpfannkuchen; Getränk: alles ohne Kohlensäure
Wer oder was inspiriert Dich?
Alles und jeder. Bücher, Filme, Begegnungen, Erlebnisse. Konkrete Ideen kommen aber meist bei Spaziergängen und am Schreibtisch.
Gibt es etwas, das Du gerne erlernen möchtest?
Immer mal wieder würde ich mich besser mit dem ganzen technischen Kram auskennen, von der Bedienung des Fernsehers bis zum Handy und PC. Aber andererseits habe ich keine Lust, mich da reinzufuchsen.
Lieblingsplatz
Mein Büro
Welche ist Deine bevorzugte Musikrichtung?
Momentan höre ich gern Jack Johnson, passt zum Sommer.
Ist Dein Schreibtisch aufgeräumt oder herrscht dort Chaos?
Chaos.
Hast Du Haustiere?
Curly, unser spanischer Wasserhund, sowie seit April Gretchen, Guinness, Phyllis und Hedwig, die Hühner.
Hast Du ein Laster?
Kaffeekonsum.
Lieblingsstadt oder Lieblingsland
England ist mein Lieblingsland nach Deutschland. Meine Lieblingsstadt ist meine Heimatstadt Hagen, in der es so viel Grün gibt und in der mir jede Ecke eine Geschichte erzählt. Davon abgesehen das niederländische Leiden, in dem ich ein Jahr studiert habe.
Neben dem Schreiben, welcher andere wäre Dein Traumberuf?
Habe ich schon, ich arbeite seit 2014 ehrenamtlich als Grüne Dame im Krankenhaus.
Mit wem würdest Du gerne einmal zu Abend essen (lebend oder verstorben / reale oder fiktive Person)?
Mit meinem Opa väterlicherseits. Er starb vor meiner Geburt, und ich kenne ihn nur aus vielen Erzählungen. Dieses Jahr wurde eine Straße in seinem Heimatort nach ihm benannt, weil er als leitender Arzt des kleinen, nur 40 Betten umfassenden Krankenhauses am Ort in der NS-Zeit einige Menschen vor den Nazis retten konnte, indem er sie, z.B. einen Querschnittgelähmten, für nicht transportfähig erklärte, andere quasi im Krankenhaus versteckte. Unorthodox, aber er kam mit dem entsprechenden Standing eines damaligen "Gotts in Weiß" in dem kleinen Ort damit durch. Meinen Vater hat er in den letzten Kriegstagen kurzerhand gegen dessen Willen unter künstliches Fieber gesetzt und ins Krankenhaus gesteckt, damit er nicht im Volkssturm verheizt wurde. Ich würde mir gern selbst ein Bild von ihm machen. Wenn es zwei Personen sein dürften, säße außerdem Agatha Christie mit am Tisch.
Was ist Dein Sternzeichen?
Widder.
Hast Du ein Lieblingswort?
Natürlich.
Lieblingsfarbe?
Grün.
Welches Buch liest Du gerade?
"Der große Gatsby" von Fitzgerald.
Welche drei Dinge würdest Du auf eine einsame Insel mitnehmen?
Antibiotika, Taschenmesser, Feuerzeug. 

Kleine Anmerkung von Angis Bücherkiste: die Hühner auf dem Foto mit Marlies Ferber haben ganz entzückende Namen: Das braune Huhn heißt Gretchen, das schwarze ist Guinness, das gesperberte heißt Phyllis und das weiße - na klar - Hedwig, wie die Eule von Harry Potter ☺

Von Marlies Ferber sind folgende Bücher verfügbar: 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen