Dienstag, Mai 17, 2022

Betrug von Lilja Sigurdardóttir


 

Täuschungen


Úrsúla Aradóttir hat viele Jahre in den Krisengebieten unserer Welt gearbeitet. Nun ist sie gerade zurück nach Island gekommen. Ihre Ehe hat unter ihrer Arbeit gelitten, sie und ihr Mann benötigen eine Paartherapie. Er fühlt sich vernachlässigt, alleingelassen mit der Aufgabe, die Kinder zu erziehen. Genau in diese Situation kommt ein Vorschlag des Premierministers, sie soll für ein Jahr das Innenministerium als Ministerin übernehmen. Sie sagt zu und ihre Probleme, auf einem höheren Level als zuvor, beginnen.



 

Extrem faszinierende Charaktere, auch und gerade in den Nebenrollen, beherrschen die Story. Der Plot ist unglaublich in sich verschlungen und verwoben, dadurch ist der Spannungsfaktor riesig. Das Ambiente und die Geschichte selbst sind sind hoch anspruchsvoll. Mit der Hauptperson kann ich gut mitfühlen und mitleiden. Sie ist eine starke Frau, die sich durch zu setzen weiß, dabei aber sehr große Empathie für ihre Mitmenschen empfindet, diese Tatsache bringt sie dann selbst in Schwierigkeiten. Sehr gelungen geschrieben, ein starkes und mitreißendes Tempo. Auf jeden Fall ein Jahreshighlight in meiner Lesechronik und ein wahrer Pageturner. Der Schreibstil der Autorin LILJA SIGURDARDÓTTIR ist explizit gut, ich bin sofort gefangen von dem beeindruckenden psychologischen wie politischen Thriller. Die Sprache ist anregend, modern und hervorragend und gewählt übersetzt, mein Kompliment an die Übersetzung.

Auf jeden Fall vergebe ich dem Buch wohlverdiente fünf von fünf möglichen Sternen und spreche ihm meine uneingeschränkte Leseempfehlung aus. Der Thriller, ein konkreter Icelandic Noir, wird jeden Leser und jede Leserin fesseln und mitreißen.

 

Über die Autorin:

Lilja Sigurðardóttir wurde 1972 in der isländischen Kleinstadt Akranes geboren und wuchs in Mexiko, Spanien und Island auf. Bereits mehrfach ausgezeichnet für ihre Theaterstücke, wurde sie mit ihrer Reykjavík-Trilogie auch einem internationalen Publikum bekannt. Der erste Band der Reihe, ›Das Netz‹, erschien im Frühjahr 2020 bei DuMont, gefolgt von ›Die Schlinge‹ und ›Der Käfig‹ (2021). (Quelle: dumont Verlag)

 

Original-Klappentext:

Für die neue Innenministerin wird ihr Amt zur tödlichen Falle … Rasant, politisch, gegenwärtig

Jahrelang hat Úrsúla Aradóttir, Entwicklungshelferin und Mutter von zwei Kindern, für Hilfsorganisationen in den Krisenregionen der Welt gearbeitet – zuletzt in Syrien beim Aufbau eines Flüchtlingscamps. Als sie nach Island zurückkehrt, um endlich mehr Zeit für ihre Familie zu haben, fühlt sie sich ausgebrannt, leer und apathisch. Da kommt ihr das Angebot gerade recht, übergangsweise als Parteilose den Posten des erkrankten Innenministers zu übernehmen. In der Hoffnung, ihren inneren Dämonen zu entkommen und zugleich politisch etwas bewirken zu können, stürzt sie sich in die Arbeit – doch die Ernüchterung folgt auf dem Fuß. Schon an ihrem ersten Tag im Amt muss sie feststellen, dass das politische Machtpoker skrupellos, berechnend und mit toxischer Hinterlist gespielt wird.
Als eine Frau von einem Polizisten vergewaltigt wird, bittet man Úrsúla um Unterstützung. Sie verspricht zu helfen. Doch es gibt Kräfte, die um jeden Preis verhindern wollen, dass die Wahrheit ans Licht kommt.

 

 

 

Herzlichen Dank an NetGalley Deutschland und den Dumont Verlag für die freundliche Bereitstellung eines Rezensions-Exemplars!

 

 

 

 

 

Freitag, April 29, 2022

Mit dir ist alles schöner von Kristina Günak

 

 Lebens-Fragen

 

Für die 38jährige Franziska kommt es in nur 24 Stunden wirklich knüppeldick. Ein sicher geglaubter Werbeauftrag geht an eine andere renommiertere Firma als die ihre, obwohl sie die gesamte Vorarbeit bereits geleistet hat. Ihr Freund trennt sich von ihr, somit sitzt sie quasi auf der Straße. Am nächsten Morgen erreicht sie ein Anruf, der weitere schlechte Nachrichten parat hat: ihr Vater ist plötzlich und völlig überraschend verstorben. So macht sich Franziska auf den Weg von Hannover an die Ostsee, zu dem Campingplatz ihres Vaters. Eigentlich möchte sie schnellstmöglich wieder zurück in die Großstadt, doch das ist nicht so einfach, denn auf dem ?Platz gibt es enorm viel zu tun, so herunter gewirtschaftet ist er. Einfach verkaufen ist unmöglich. Für Franziska ändert sich alles im Leben und sie beginnt sich selbst Fragen zu stellen, was will sie, was ist wichtig für sie?


Einfühlsam, ungeheurer gefühlvoll, so erzählt die Autorin die Geschichte der Franziska. Die Charaktere sind brillant entworfen und gekonnt umgesetzt. Sie stecken allesamt voller Blut und Leben und ich leide und lache so gerne mit ihnen mit. Die Sprache der Autorin ist ansprechend und fließend, das macht das Lesen unterhaltsam und es geht mir so leicht von der Hand. Der Wohlfühlfaktor wird hier ganz groß geschrieben und Wendungen sind fein gesetzt.


Von Herzen gerne vergebe ich hier die Höchstpunktzahl, nämlich wohlverdiente fünf von fünf möglichen Sternen. So klar spreche ich dem Buch meine absolute Leseempfehlung aus. Die Autorin Kristina Günak gehört zu meinen absoluten Lieblingen und ich fiebere jedes mal einem neuen Buch, aus ihrer Feder stammt, entgegen.


Über die Autorin:

Kristina Günak wurde 1977 in Norddeutschland geboren. Nachdem sie jahrelang als Maklerin arbeitete, ist sie heute als Mediatorin und systemischer Coach tätig. 2011 erschien ihr erster Roman, und seither hat sie sich mit ihren humorvollen Büchern unter Liebesromanleserinnen einen Namen gemacht. Sie schreibt auch unter dem Pseudonym Kristina Steffan. (Quelle: Bastei Lübbe)


Original-Klappentext:

Nachdem Franziska vor vielen Jahren aus der Enge ihres kleinen Heimatdorfes in die Großstadt flüchtete, ist sie nicht einmal zurückgekehrt. Nun steht sie hier, an der Ostseeküste, auf dem Campingplatz, den sie nach dem Tod ihres Vaters geerbt hat. Eigentlich will sie so schnell wie möglich wieder weg, doch der Platz ist zwar idyllisch, aber völlig marode und damit unverkäuflich. Auch die Camper sorgen sich um ihr geliebtes zweites Zuhause. Da hilft nur eines: gemeinsam die Ärmel hochkrempeln – unterstützt von Erik, dem schweigsamen Elektriker, der Franziska immer wieder aus der Patsche hilft. Und plötzlich fragt sie sich: Wo gehöre ich hin? Und was will ich wirklich vom Leben?

 

 

 

 

 

 

Herzlichen Dank an NetGalley Deutschland und die Bastei Lübbe Buchverlage für die freundliche Bereitstellung eines Rezensions-Exemplars!

 

 

 

Mittwoch, April 20, 2022

Hannover: Das Heimat-Quiz von Natascha Manski

 

Fragen aus der alten Heimat

In dem herrlich unterhaltsamen Quiz rund um Hannover gibt es wirklich für jeden Geschmack die richtige Frage. Neubürger können so spielerisch ihre Stadt erkunden. Alteingesessene werden genauso gefordert und wissen mit Sicherheit nicht alle Antworten. Für Touristen stellt das Fragen-Quiz einen guten Leitfaden dar, um sich mit der Stadt zu beschäftigen. Die Fragen-Kategorien sind vielfältig und betreffen Historisches, Kulinarisches, Sehenswürdigkeiten und Promis und noch so vieles mehr wie u.a. Natur, Nachhaltigkeit, Geheimtipps, Sprache. Ein atemberaubend schöner Mix, den die Autorin Natascha Manski hier vorlegt.



Die Qualität der Frage- und Antwort- Kärtchen sowie deren Box ist extrem hoch. Sie sind zudem wunderhübsch gestaltet, teilweise mit herrlichen Impressionen der Stadt. Die Sprache der Autorin ist unübertrefflich gut und einladend, so dass das Lesen und Beantworten gleich noch mehr Spaß bringt.

Ich wurde prächtig beim Quizzen unterhalten und vergebe hier so klar fünf Sterne von fünf möglichen Sternen. Das Heimat-Quiz kann ich uneingeschränkt für jedermann empfehlen, neben exzellenter Unterhaltung wird man gleichzeitig hervorragend geschult und kann so bei gegebener Gelegenheit vor Fremden oder Freunden mit Wissen um das schöne Hannover brillieren. Amüsement für Familienfeiern oder Spieleabenden ist mit dem Quiz garantiert. Für mich als ehemalige Hannoveraner Bürgerin war es enorm spannend zu sehen, was sich in den letzten Jahren in der Stadt getan hat und was mir an Wissen bisher entgangen war.

 

Über die Autorin:

Natascha Manski ist in der Wesermarsch aufgewachsen. Bei ihrem Umzug nach Hannover vor rund acht Jahren fragte sie sich: „Kann das was werden mit uns?“ Inzwischen ist sie sicher: „Und wie!“ Natascha Manski liebt ihre Wahlheimat, in der sie als Autorin und Pressesprecherin arbeitet, weil sie so grün ist, ihre Bewohner entspannt sind und Hannover auch mal mit schrägen Entdeckungen überrascht.(Quelle: Grupello Verlag)

 

Original-Klappentext:

Wie gut kennst du Hannover? Urbanes Flair, ein weltberühmter Keks und ein Stadtwald, größer als der New Yorker Central Park: Moin und willkommen in Hannover! Vom Bogen-Aufzug mit einem herrlichen Blick über den Maschsee, entspannten Melodien aus einem Musik-Gully bis zum wohl kleinsten Kino der Welt – in 100 Fragen und Antworten erzählt Natascha Manski kleine und große Geschichten über Niedersachsens „Stadt der Gärten“, die das Heimat-Herz gleich ein wenig höher hüpfen lassen!

 

 

 

 

 

 

Herzlichen Dank an den Grupello Verlag und Lovelybooks für die freundliche Bereitstellung eines Rezensions-Exemplars (das ich im Rahmen einer Leserunde gewonnen habe!)

 

 

 

Montag, April 04, 2022

Willkommen in St. Peter-(M)Ording: Ein Küstenkrimi von Tanja Janz

 

Mord am Deich

Die Beamten der Polizeidienststelle von St. Peter-Ording haben viel zu tun, schon allein wegen der Fülle an Touristen, die in den Nordsee-Ort einströmen. Die Fälle sind jedoch vergleichsweise gering, Diebstahl oder leider auch einmal ein brennender Mülleimer sind die Einsätze zu denen sie gerufen werden. Die Lehrerin Ilva Feddersen ist gerade zurück in ihre Geburtsstadt gezogen und unterrichtet am heimischen Internat. Ihr Bruder Ernie ist einer der Polizisten des Ortes und ein eher ruhiger und gelassener Typ. Als es im beschaulichen Ort zu einem Mord kommt, entschließt sich Ilva, die Ermittlungen investigativ zu überstürzen, denn der erste Verdacht fällt ausgerechnet auf eine Person, die ihr einmal viel bedeutet hat.


Tanja Janz, deren Schreibstil ich bereits kenne und liebe, hat sich nun an einen Wohlfühl-Krimi herangewagt. Und wieder kann sie mich voll und ganz überzeugen. Die Autorin erzeugt eine wunderbare wie tiefe Atmosphäre. Ihre Figuren sind brillant angelegt und ihre Umsetzung ist hervorragend geglückt. Ich kann die einzelnen Szenen vor mir sehen. Die Charaktere sind liebenswert und ich folge ihnen sehr gern durch diesen Cozy-Crime. Ich fühle mich hervorragend unterhalten und das Tempo genauso wie die Spannung sind hoch angesetzt. Plot und Twists sind klasse positioniert, das Lesen geht mir dadurch leicht von der Hand. Ein wahrer Pageturner!

So klar vergebe ich hier wohlverdiente fünf von fünf möglichen Sternen und spreche dem Buch meine uneingeschränkte Leseempfehlung aus. Ein prächtiger Einstieg in eine neue Reihe, ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Band. St. Peter Ording mit Touristen, Strand und etwas Mord, da macht das Lesen eine riesengroße Freude.


Über die Autorin:

Bestsellerautorin Tanja Janz begeistert ihre Leserinnen und Leser mit ihren gefühlvollen Romanen vor der traumhaften Kulisse von St. Peter-Ording. Bevor sie mit Mitte dreißig begann, selbst Romane zu schreiben, hat sie mehrere Jahre als Pädagogin gearbeitet und leidenschaftlich gelesen. St. Peter-Ording ist ihr Sehnsuchtsort und seit vielen Jahren ein Fixpunkt in ihrer Urlaubsplanung. (Quelle: Ullstein Buchverlage)

 

Original-Klappentext:

Ein Küstenkrimi

Willkommen an der Mordsee-Küste! 

Ilva Feddersen ist gerade wieder zurück in ihre Heimat gezogen, um ihre Stelle als Lehrerin im Nordseeinternat anzutreten, da liegt plötzlich ein Toter in den Dünen: Hagen Westermann, Architekt eines umstrittenen Hotelprojektes in Deutschlands schönstem Küstenort, war kein beliebter Mann – aber wer wird ihn deshalb gleich umbringen? Dass der Tote in ein Protestbanner gegen den Hotelneubau gewickelt ist, lenkt den Fokus der Polizei auf die Umweltschutzszene. Ilva bleibt nichts anderes übrig, als selbst zu ermitteln: Denn erstens ist der Hauptverdächtige ihre Jugendliebe, und zweitens kann sie schlecht Ernie, ihren gemütlichen Polizistenbruder, mit dem größten Skandal der Saison allein lassen. Mit ihren Kollegen macht Ilva sich auf Mörderjagd – und steckt bald tiefer im Watt, als gut für sie ist …

Spiegel-Bestsellerautorin Tanja Janz schreibt ihren ersten St. Peter-Ording-Krimi: Wenn Sie die Region lieben und sich nach Sandstränden sehnen, werden Sie sich gemeinsam mit Ilva und Ernie im Handumdrehen an die Küste versetzt fühlen.  

 

 

 

 

 

 

Herzlichen Dank an NetGalley Deutschland und die Ullstein Buchverlage für die freundliche Bereitstellung eines Rezensions-Exemplars!

 

 

 

Donnerstag, März 31, 2022

Düsteres Watt von Sabine Weiß

 


High Society

Im ersten Urlaub auf Sylt mit ihrem neuen Partner Sebastian wird Liv Lammers zu einem Leichenfund gerufen. Ist dies das Ende der romantischen Stunden oder kann der Fall schnell gelöst werden? Die Sommer-Hitze brütet über der Insel und so wird die Arbeit zusätzlich erschwert. Schnell stellt sich heraus, dass es sich bei dem Toten um Karl von Raboisen, einem schwerreichen, adeligen Inselbewohner mit großem Einfluss handelt. Die Witwe Charlotte ist zudem in der Politik tätig. Klar zieht der Todesfall somit die Presse und den Boulevard an. Das Team um Liv Lammers ermittelt nun also im Jet Set.



Mit ihrem Schreibstil kann mich die Autorin Sabine Weiß jedes Mal wieder einfangen und überwältigen. Die Sprache ist anregend und lässt sich fließend lesen, sie ist jung und modern. Mit ihren Figuren beeindruckt die Autorin zutiefst, denn sie sind exzellent strukturiert und filigran angelegt. Sie sprühen nur so vor Leben und sind komplett authentisch. Sowieso sind die einzelnen Szenen hervorragend dargestellt, so dass ich nicht nur die Charaktere sondern auch die Schauplätze beim Lesen direkt vor mir sehe. Die Autorin liebt Sylt und dies spiegelt sich im Roman auch wunderbar wider. Die Schilderungen sind atemraubend, die Natur wird ausdrucksstark beschrieben. In diesem Band der Reihe um die in Sylt gebürtige Kommissarin Liv Lammers geht es auch um die unterschiedlichen Gesellschaftsschichten auf der Insel und deren Probleme miteinander, genauso wie die gegenseitigen Vorurteile und dem Versuch der Bewältigung. Die Dialoge sind lebendig und spannend, so dass ich mich fabelhaft unterhalten fühle. Der Fall selbst und somit der Plot ist unsagbar spannend gestaltet, mit unvorhersehbaren Wendungen darin, so dass das Lesen und Mitfiebern immens ist.


Selbstverständlich vergebe ich hier fünf wohlverdiente Sterne von fünf möglichen Sternen. Natürlich und selbstredend spreche ich diesem Sylt-Krimi meine uneingeschränkte Leseempfehlung aus. Wer die Insel liebt, für den ist der Krimi fast schon ein Must-Read, Kenner der Reihe werden den neuen Band ohnedies verschlingen. Aber auch für Neueinsteiger ist der Band durchaus geeignet!

 

Über die Autorin:

Sabine Weiß, Jahrgang 1968, arbeitet nach ihrem Germanistik- und Geschichtsstudium als Journalistin. 2007 veröffentlichte sie ihren ersten Historischen Roman, der zu einem großen Erfolg wurde und dem viele weitere folgten. Im Sommer 2017 erscheint ihr erster Kriminalroman, „Schwarze Brandung“. Unabhängig davon, ob sie gerade einen Krimi oder einen Historischen Roman schreibt: Sabine Weiß liebt es, im Camper auf den Spuren ihrer Figuren zu reisen und direkt an den Schauplätzen zu recherchieren. Sie lebt mit ihrer Familie in der Nordheide bei Hamburg. (Quelle: Bastei Lübbe Verlag)

Website der Autorin

 

Original-Klappentext:

Band 6 der Reihe "Liv Lammers"

Aus Wasser ist alles, und ins Wasser kehrt alles zurück – Liv Lammers ermittelt in ihrem sechsten Fall auf Sylt

Sylt glüht unter der Sommerhitze. In den Wanderdünen bei List meldet ein anonymer Anrufer eine männliche Leiche. Der Tod des Mannes gibt Rätsel auf, denn obgleich das Opfer auf einer Düne liegt, ist es ertrunken. Zumindest die Identität ist rasch geklärt: Es handelt sich um Klaus von Raboisen, den steinreichen Spross einer Adelsfamilie, der eine Villa in List besitzt. Seine Ehefrau Charlotte ist Politikerin, weshalb die Ermittlungen sofort im Fokus der Öffentlichkeit stehen. Doch noch während Liv Lammers und ihre Kollegen von der Kripo Flensburg ermitteln, wird im Sylter Watt eine weitere Leiche angespült. Auch hier steht die Todesart im Widerspruch zum Fundort: Die Frau ist verdurstet. Makabrer Zufall oder Ergebnis eines perfiden Plans?

 

 

 

 

 

 

Mein herzlicher Dank für die freundliche Bereitstellung eines Rezensions-Exemplars geht an die Autorin persönlich!




 

 

Endlich noch nicht angekommen: Die Autobiografie der international bekannten Schauspielerin und ein ermutigendes Buch, seinen Träumen zu folgen und auf die eigene Intuition zu vertrauen. von Désirée Nosbusch

Erfüllung

 


 

Original-Klappentext:

“Ich habe Triumphe und Niederlagen erlebt, ich habe viel gewonnen, aber auch viel verloren. Ich habe mich oft neu erfunden - als Frau, als Mutter und als Schauspielerin. Heute bin ich endlich noch nicht angekommen. Denn mein Leben geht immer weiter. Und es wird immer besser.“  

Bereits als Teenager machte sich Désirée Nosbusch einen Namen in der Radio- und Fernsehwelt und setzte sich mit ihrem jungen und frischen Stil in einer von Älteren dominierten Branche durch. Doch es folgten auch Jahre mit bitteren Erfahrungen, in denen sie sich immer wieder behaupten musste. Als erfahrene Frau gelingt ihr schließlich das, was nur wenige ihrer Kolleginnen vor ihr geschafft haben: der Durchbruch als beachtete, international anerkannte und gefeierte Schauspielerin.

Zum ersten Mal erzählt Désirée Nosbusch in ihrer beeindruckenden Autobiografie von ihrem besonderen Lebensweg, auf dem sie bestimmte Menschen und Erlebnisse für immer prägten.

 

Meine Ansicht:

In wunderschöner Sprache gewährt Desirée Nosbusch ungewohnten Einblick in ihr Privatleben, wie sie tickt und denkt, teilt tiefe und persönliche Erfahrungen und Gefühle. Die Autorin lässt ihr bisheriges, erfolgreiches Leben Revue passieren. Eine Autobiografie, die es auf jeden Fall wert ist, gelesen zu werden.

Meine absolute Leseempfehlung! Von Herzen gerne vergebe ich hier fünf von fünf möglichen Sternen. Eine Frau geht ihren Weg, selbständig und selbstreflektiert, das spricht über Mut zum Leben und ist gleichzeitig Anregung zum Nacheifern.


Lieblingssatz
"Ich glaube, ich warte schon im Schlaf mit Ungeduld auf den neuen Tag, der für mich wie eine frisch gewischte Schultafel ist."

 

Über die Autorin:

Désirée Nosbusch, geb. 1965, begann ihre Karriere mit zwölf Jahren beim Radio, später moderierte sie internationale Fernsehshows wie den Grand Prix Eurovision de la Chanson. Sie drehte Filme und Serien, für ihre Darstellung der Christelle Leblanc in Bad Banks bekam sie 2019 den deutschen Grimme-Preis. Sie lebt mit ihrer Familie in Luxemburg und den USA. (Quelle: Ullstein Buchverlage)

 


 

 

 

 

 

 

 

Herzlichen Dank an NetGalley Deutschland und die Ullstein Buchverlage für die freundliche Bereitstellung eines Rezensions-Exemplars!




 

 

Mittwoch, März 30, 2022

Wo die Wölfe sind von Charlotte McConaghy

Das Rudel


Inti Flynn ist eine Biologin, die sich sehr für das Wohl der Wölfe engagiert. Sie reist zusammen mit einem Team nach Schottland, um dort wieder Wölfe anzusiedeln. Seit ihrer Kindheit leidet Inti an einer Erkrankung, die sich Berührungs-Synästhesie nennt, es handelt sich bei ihr um eine neurologische Fehlbildung. Denn Inti kann den Schmerz anderer Lebewesen nachempfinden, auch von den Wölfen. Diese Störung ist für ihren Beruf jedoch auch eine große Hilfe, denn sie weiß genau, was die Wölfe brauchen.


 

Die Autorin hat mich überrascht mit ihrem Schreibstil und gleichzeitig zutiefst beeindruckt. Mit der Geschichte und ihren Figuren konnte sie mein Herz berühren, sie wird für immer in mir nachhallen. Dieses Buch ist voller starker Sätze, es ist nicht leicht geschrieben, sondern die Sprache ist erwählt und hoch anspruchsvoll. Die Hauptfigur Inti Flynn ist wunderbar gezeichnet und vor allem ist sie zu jedem Zeitpunkt glaubwürdig und lebensecht. Die Geschichte fasziniert mich auffallend und die Autorin kann mich von Zeile eins bis zum Ende mitnehmen. Der Plot ist hervorragend angelegt und mit guten Twists versehen, das Verhältnis der Zwillingsschwestern Inti und Aggie ist dabei wunderbar akzentuiert. Ich werde die gesamte Lektüre über ausgezeichnet unterhalten. Das Verhalten der Wölfe ist eindrucksvoll beschrieben und ich liebe die Szenen, Wölfe finde ich seit jeher atemberaubend und fesselnd. Wie schön muss es sein, mit ihnen arbeiten zu dürfen und sie aus der Nähe zu erfahren.


So klar bewerte ich das Buch mit fünf wohlverdienten von fünf möglichen Sternen, es erzielt also die volle Punktzahl.Selbstverständlich spreche ich dem Roman meine uneingeschränkte Leseempfehlung aus. Der Leser und die Leserin werden von einer wortgewaltigen Poesie erwartet, die Geschichte wird jeden beeindrucken und sprüht nur so vor Natur (Flora und Fauna) und deren benötigten Schutz, ganz besonders der gefährdeten Arten. Denn ein Nichtstun würde uns alle mit immensen Auswirkungen hart treffen.

 

Über die Autorin:

Charlotte McConaghy, Jahrgang 1988, hat irisch-schottische Wurzeln und wuchs in Australien auf. Ihre Passion für die Natur und Tierwelt und ihre Erschütterung über die Auswirkungen des Klimawandels inspirierten sie zu »Zugvögel«, ihrem literarischen Debütroman, mit dem sie den internationalen Durchbruch erreichte. Sie hat einen Abschluss als Drehbuchautorin der Australian Film Television and Radio School. McConaghy lebt heute in Sydney. (Quelle: Fischer Verlage)

 

Original-Klappentext:

Der neue New York Times-Bestseller von der Autorin von ›Zugvögel‹

Inti Flynn kommt nach Schottland, um Wölfe in den Highlands wiederanzusiedeln. Als Wissenschaftlerin weiß sie, dass die wilden Tiere die einzige Rettung für die zerstörte Landschaft sind. Als Frau hofft sie auf einen Neuanfang. Sie ist nicht mehr die, die sie einst war, hat sich von den Menschen zurückgezogen. Denn die Wolfsbiologin besitzt die seltene Fähigkeit, Gefühle von anderen Lebewesen körperlich nachzuempfinden. Als ein Farmer tot aufgefunden wird und eine Hetzjagd auf ihre Tiere beginnt, muss sie sich ihren Ängsten stellen: Ist der Wolf oder der Mensch die Bestie in den Wäldern? Und wird sie je wieder menschliche Nähe zulassen können – oder von der Wildnis verschlungen werden, die sie retten will?

»Wo die Wölfe sind« ist die fesselnde Geschichte über die bedrohten Orte und Geschöpfe unserer Erde und die Macht der Empathie.

»Ein Buch mit tiefer Liebe zur Natur, sehr spannend und bewegend!« Elke Heidenreich über ›Zugvögel‹ 

»Eine kraftvolle Meditation über Menschlichkeit, Natur und die tierischen Instinkte, die in uns allen lauern. Nach Zugvögel ist Wo die Wölfe sind ein weiterer Triumph für einen neuen Romanstar, der uns eine Welt erschafft, in der wir uns verlieren wollen.« BookPage

»Weit mehr als ein altes Wolfsmärchen. Wo die Wölfe sind veranschaulicht, wie es ist, ein Außenseiter zu sein – aus menschlicher wie aus tierischer Sicht – und wie viel Heilung und Akzeptanz es von innen heraus braucht, um angenommen zu werden und sich selbst anzunehmen.« Electric Literature

»Absolut fesselnd! Charlotte McConaghy hat wieder einmal eine Welt geschaffen, in der wir Vertrauen und Angst, Menschlichkeit und Natur in Einklang bringen müssen.« Washington Independent Review of Books

»Ein mitreißender Roman, der die komplexen Beziehungen zwischen Menschen und den Geschöpfen erforscht, mit denen wir die natürliche Welt teilen.« Newsweek


 

 

 

 

Herzlichen Dank an NetGalley Deutschland und die Fischer Verlage für die freundliche Bereitstellung eines Rezensions-Exemplars!