Dienstag, Mai 15, 2018

Sternschnuppengeflüster von Sofie Cramer

Wünsche


Die drei Mädchen Leni, Amelie und Paula haben eine Sache gemeinsam: sie sitzen fest in der Klemme. Leni ist in Nick verknallt und weiß nicht, wie sie ihm das klar machen könnte. Gerade haben die Schulferien begonnen, doch im nächsten Schuljahr wird Nick auch noch in ihre Klasse gehen. Ein schneller Plan muss her! Amelie befürchtet, dass ihre Eltern sich scheiden lassen wollen. Zum ersten Mal wird sie mit ihrer Mutter in den Ferien allein an die Ostsee verreisen. Paula möchte nicht mehr in der Welt, als Schauspielerin werden. Die gestrenge Lehrerin, die die Theatergruppe an ihrer Schule leitet, erkennt ihr Talent und versucht sie zu unterstützen, doch Paulas Eltern bleiben hart in ihrer Entscheidung gegen eine solche Karriere ihrer Tochter. Alle drei Mädchen stoßen aufeinander, nachdem sie sich in einer Wunsch-Erfüllungs-App angemeldet haben. Die verspricht den Mädchen, dass ihre Wünsche wahr werden bis zu dem von ihnen gesetzten Zeitpunkt: dem Ende der Sommerferien. Eine aufregende Zeit für die Mädchen beginnt!

Sofie Cramer, bekannt mit ihrem Bestseller-Buch „SMS für Dich“, legt mit ihrem Jugendbuch-Debüt einen herrlichen Roman über Freundschaft, Familie, Ziele im Leben und Selbstbewusstsein vor. Eine wundervolle Coming-of-Age-Story, die sich durch den schönen Schreibstil der Autorin, ihrem flotten Tempo und nicht zuletzt ihrer jungen, mitreißenden Sprache wunderbar leicht lesen lässt. Von den ersten Zeilen an kann mich Sofie Cramer mitnehmen und ich reise wundersam und gespannt durch diese Geschichte und kann gar nicht erwarten den Ausgang zu erfahren. Die Charaktere sind unglaublich liebenswert und bis in die kleinsten Nebenfiguren gut durchdacht. So habe ich Amelies Nachbarin Nanni ganz besonders in mein Herz geschlossen – eine tolle Frau!

Meine Bewertung: fünf von fünf möglichen Sternen und eine absolute Leseempfehlung meinerseits. Den Leser erwartet hier eine unglaublich einfallsreiche und ansprechende Geschichte, die für Jugendliche ab 11 Jahren gedacht ist, aber mich ebenso begeistern konnte.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen