Dienstag, Juli 18, 2017

Felder, Feuer, Frühlingsluft von Gisela Garnschröder

Unruhe in Oberherzholz


Die beiden Schwestern Isabella Steif und Charlotte Kantig kommen gerade zurück von einem vierwöchigen Gran Canaria Urlaub und finden ihr kleines Heimatörtchen verändert vor. Wo kommt nur der ganze Verkehr her, was wollen all die Lkws? Schnell werden die beiden aufgeklärt: im Schnelldurchgang wurde im Gemeinderat eine Biogasanlage genehmigt und die Bauarbeiten haben bereits begonnen. Nun ist eine solche Anlage zunächst einmal nur positiv für die Umwelt zu sehen. Doch eine alte Dame, die gerade zu Besuch auf einem der Bauernhöfe in Oberherzholz ist, unkt wie Krösa-Maja aus Lönneberga, über schreckliche Dinge und Tote, die es geben wird. Klar, dass Charlotte und Isabella der Sache auf den Grund gehen wollen. Prompt kommt Isabella in die Bredouille. Was geht hier vor? Können die Schwestern die seltsamen Vorgänge aufklären? Wird die alte Dame Recht behalten?

Mit „Felder, Feuer, Frühlingsluft“ legt die Autorin Gisela Garnschröder bereits den fünften Fall um die beiden Schwestern Steif und Kantig vor. In das Buch findet man aber auch als Neueinsteiger hervorragend hinein. Gisela Garnschröder hat hervorragend geplottet, so dass ich gleich in die Geschichte hineingesaugt werde und durch ihren schönen Erzählstil kann sie mich auch durchweg bei der Stange halten. Ihre Figuren haben Blut, sprich sie sind lebendig und liebenswert. Die Dialoge sind natürlich und ansprechend. Das verwendete Tempo ist harmonisch und angenehm zu lesen. Ein Cozy Crime oder auch Wohlfühlkrimi vom Feinsten mit einer spannenden und aktuellen Geschichte rund um Erneuerbare-Energien.

Von Herzen gerne vergebe ich dem Buch seine wohlverdienten fünf von fünf möglichen Sternen und empfehle es unbedingt weiter. Der Krimi passt hervorragend für ein Lese-Wochenende oder aber auch für entspannte Ferientage, da er zur Osterzeit spielt, verspricht er wettertechnisch sogar eine kleine Abkühlung. Noch ein kleiner Tipp: Back-begeisterte Leser sollten unbedingt auch die Danksagung der Autorin lesen!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen