Sonntag, August 14, 2016

Wolken wegschieben von Rowan Coleman

Schokolade geht immer

Willow Briar ist in der Talentagentur Victoria Kincade Ltd. angestellt. Ihre Chefin, die mit ihrer arroganten Art ein wenig an Miranda Priestly aus „Der Teufel trägt Prada“ erinnert, nutzt Willow aus und lässt keine Widerrede gelten; jeder Job muss erfüllt werden, genau wie sie es sich vorstellt. Zu allem Überfluss gibt es seit einigen Monaten eine neue Volontärin, Lucy, natürlich eine Tochter aus Victorias Freundeskreis, die Willow mit ihrer Art das Leben zusätzlich schwer macht. Auf einem ihrer Botengänge nimmt Willow den falschen Weg zurück ins Büro und findet in einer Schaufensterauslage ihre ultimativen Wunschschuhe. Der Laden ein wenig mystisch anmutend und mit einer schrägen Eigentümerin gesegnet, scheint aus einer Parallelwelt zu entspringen. Doch die Schuhe ersteht Willow trotzdem und das zu einem unglaublichen Schnäppchenpreis. Seit sie ihre neuen Schuhe trägt, nimmt Willows Umwelt sie anders war und auch mit Willow scheint eine Veränderung vor sich zu gehen.



Mit „Wolken wegschieben“ ist Rowan Coleman erneut ein kleines Meisterwerk geglückt. Nach „Einfach unvergesslich“ konnte sie mich erneut überzeugen. Von den ersten Seiten an, konnte mich die Autorin fesseln und mitreißen und vor allem prächtig unterhalten. Ungeahnte Wendungen in der Geschichte sowie die gelungenen Dialoge machen diesen Roman perfekt. Rowan Colemans Schreibstil ist modern und kommt in frischer Sprache daher. Ihr Tempo, das sie verwendet, ist der Story angemessen. Die Autorin lässt uns Leser mit der Protagonistin Willow mitfiebern und auch mal mitleiden, sie schafft es, Emotionen authentisch herüberzubringen. In ihren Figuren steckt Blut, sie sind am Leben.

Von Herzen gerne vergebe ich diesem Buch seine wohlverdienten fünf von fünf möglichen Sternen und empfehle es unbedingt weiter. Leser von Nick Hornby oder Helen Fielding werden diesen gefühlvollen wie humorvollen Roman lieben. Mich hat Rowan Coleman zumindest als Stammleserin gewonnen, sie gehört von nun an fest und endgültig zu meinem Kreis an Lieblingsautoren.

Ganz herzlich möchte ich dem Piper Verlag für die freundliche Bereitstellung meines Rezensionsexemplars danken.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen