Mittwoch, August 03, 2016

... in fünf Minuten - Theresa Prammer


Geburtsort
Wien
Morgenmensch oder Langschläfer
Immer, wenn in diesen hochwissenschaftlichen Tests steht: „Sind Sie Eule oder Lerche?“, denk ich mir, von Natur aus bin ich beides. Also eine Eulenlerche. Wenn ich nicht muss, stehe ich gerne früh auf. Und genauso gerne schlafe ich auch ganz lang - es ist immer tagesabgängig.
Lieblings-TV-Serie/ oder -Film
Tootsie. Und immer wieder Tootsie. Der Film, in dem Dustin Hoffman als arbeitsloser Schauspieler vorgibt eine Frau zu sein, nur um eine Rolle in einer Krankenhausserie zu bekommen. Und dann wird er dort – ungewollt – der Star.
Serien gibt es etliche, meine Top 3 sind im Moment „Downton Abbey“, „Frasier“ und „Bloodline“.
Dein Idol
Ich würde ihn nicht mein Idol nennen, aber John Irving hat drei meiner absoluten Lieblingsbücher geschrieben (ein Stein aus seiner Hauseinfahrt liegt bei mir am Schreibtisch).
Seit wann schreibst Du?
Seit ich einen Stift halten kann und die Buchstaben Sinn ergeben. Ich habe für meine beste Freundin Kurzgeschichten geschrieben, sie hat zwei Stockwerke über mir gewohnt und war quasi meine erste Lektorin.
Lieblingsessen/-getränk
Oh, schöne Frage! Ich genieße gutes Essen, jede Küche. Es gibt Gerichte, die werde ich mein Leben nicht vergessen. Goldbrasse frisch aus dem Ofen mit Rosmarin und Zitronenscheiben in Duino am Meer. Eine Pizza in New York aus einem kleinen Imbiss am Broadway, die mit Spaghetti Bolognese! belegt war (oft nachgekocht und nie erreicht). Ich koche gerne und liebe es bekocht zu werden.
Und ich bin ein Kaffeejunkie. Die Espressomaschine ist schon uralt und quasi ein Familienmitglied. Einmal im Jahr wird eine große Ladung Kaffee aus einer kleinen Rösterei in Neuengland bestellt (eine Urlaubsentdeckung).
Wer oder was inspiriert Dich?
Musik. Gerade jetzt, während ich das hier schreibe, singt mir Pavarotti „Nessun Dorma“ in die Ohren. In meinen Büchern haben die Protagonisten ihre eigene Musik.
Auch das Buch für sich hat eine Gesamtmusik. Ich könnte zu jedem Manuskript den passenden Soundtrack liefern.
Bücher. Mich ohne Buch, das gibt es nicht. Es warten immer mindestens drei Bücher auf meinem Nachttisch.
Menschen. Die unzähligen Geschichten, Träume, Sehnsüchte und Geheimnisse, die wir alle herumtragen und die manchmal hervorblitzen. Oder sich auch einfach nur gut verstecken unter unseren Hüllen.
Gibt es etwas, das Du gerne erlernen möchtest?
Eine ganze Menge. Ich bin erst lange nach der Schule draufgekommen, wie toll es ist zu lernen. Von Menschen, aus Büchern, Artikeln, Sendungen, Interviews, etc.. Internet-sei-Dank habe ich die Ted-Vorträge entdeckt. Ted ist eine Plattform in der Experten aus verschiedenen Bereichen über ihr Wissensgebiet einen Vortrag halten (www.ted.com), Kreative, Wissenschaftler, Psychologen, etc..
Und ich lese regelmäßig Bücher übers Schreiben, weil es da immer was zu lernen gibt (im Moment „Schreiben in Cafès“ von Nathalie Golberg, große Empfehlung!).
Lieblingsplatz
Zu Hause, neben einem Fenster zum Innenhof, in dem ein riesiger Kastanienbaum steht. Dort sitze ich jeden Morgen auf einer kleinen grünen Bank aus einem Altwarengeschäft. Das ist mein erster Schreibplatz am Tag für die „Morgenseiten“ - eine Art Gedankenbuch, drei A4 Seiten werden gefüllt, bevor ich noch ein Wort mit jemandem gesprochen habe.
Welche ist Deine bevorzugte Musikrichtung?
Müsste ich mich entscheiden, wäre es Filmmusik. Hans Zimmer, Leonard Bernstein, Ludivico Einaudi, Alan Silvestri, John Williams, Henri Mancini, etc.
Ist Dein Schreibtisch aufgeräumt oder herrscht dort Chaos?
Organisiertes Chaos.
Hast Du Haustiere?
Eine Besuchskatze am Land, die regelmäßig gefüttert wird. Sie ist ein Streuner, ihr Name ist Mimsey (dabei hab ich keine Ahnung, ob sie ein Mädchen ist – so nahe sind wir uns noch nie gekommen, um dieses indiskrete Detail zu klären).
Hast Du ein Laster?
Schokolade. Ich möchte das aber gar nicht als Laster bezeichnen – wir hatten schon viele glückliche Momente miteinander.
Lieblingsstadt oder Lieblingsland
Wien. Würde ich hier nicht leben, ich würde herziehen.
Und Seattle. Ich weiß nicht warum, aber in Seattle habe ich immer das Gefühl, ich komme nach Hause. Vielleicht ein Überbleibsel aus einem früheren Leben ...
Neben dem Schreiben, welcher andere wäre Dein Traumberuf?
Eigentlich komme ich aus einem Traumberuf, ich war (und bin es noch ein Mal im Jahr) Schauspielerin. Aber meine große Liebe gehört dem Schreiben.
Mit wem würdest Du gerne einmal zu Abend essen (lebend oder verstorben / reale oder fiktive Person)?
Brenè Brown. John Irving. Oprah Winfrey. Elizabeth Gilbert. Alfred Hitchcock. Albert Einstein.
Was ist Dein Sternzeichen?
Hummer
Hast Du ein Lieblingswort?
Danke.
Lieblingsfarbe?
Blitzblau.
Welches Buch liest Du gerade?
„Unterleuten“ von Juli Zeh. „Schreiben in Cafès“ von Natalie Goldberg. „Story“ von Robert McKee.
Welche drei Dinge würdest Du auf eine einsame Insel mitnehmen?
Meinen Mann (auch, wenn er kein Ding ist). Die Espressomaschine (die Familie muss zusammenbleiben). Und meinen Laptop mit Internet-Stick.



Von Theresa Prammer sind folgende Bücher verfügbar:
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen