Freitag, September 09, 2016

Verflixt und unsichtbar von Jana Himmel

Detektivin mit Spezialeffekt


Die Privatdetektivin Laura Sand bringt sich selbst in die Bredouille, indem sie ohne Auftrag den Verlobten ihrer besten Freundin Stefanie beschattet und prompt in Flagranti erwischt. Die Freundin selbst ist enttäuscht und bezichtigt Laura, ein Verhältnis mit André zu haben. Neben dem Ärger mit der Freundin soll es noch schlimmer kommen für Laura, denn am nächsten Morgen steht die Polizei in der Detektei, André ist tot und Laura gerät selbst in Verdacht. Beruflich wird es auch knifflig für Laura, denn sie soll zusammen mit ihrem, von ihr ungeliebten, Kollegen Erik zusammen an einem Wirtschaftsfall ermitteln, wobei erstmalig tatsächlich ihre Spezialfähigkeiten gefordert werden, von deren Existenz bislang aber nur Lauras Chef Paul Kenntnis hat. Wie wird Erik reagieren und kann Laura ihren eigenen Kopf aus der Schlinge ziehen?



Mit ihrem ersten Band zur neuen Serie „Verflixt und unsichtbar“ hat die Autorin Jana Himmel uns Lesern einen süffigen Cocktail aus ChickLit-Krimi-Fantasy gemixt. Der Schreibstil der Autorin ist jung, mit frechem und humorvollem Touch und in ansprechender Sprache verfasst. Das Tempo, das Jana Himmel verwendet, ist flott und macht das Lesen angenehm. Die Charaktere sind durchdacht angelegt, die Story selbst ist amüsant. Von der ersten bis zur letzten Seite fühle ich mich als Leserin gut unterhalten, die Autorin versteht es mich einzufangen und ich kann mich ins Buch fallen lassen und die Geschichte vor meinen Augen wie einen Film ablaufen lassen.

Sehr gerne vergebe ich dem Buch seine wohlverdienten fünf von fünf möglichen Sternen und empfehle es absolut weiter. Die Autorin serviert mir perfekt das, was ich von dem Buch erwartet hatte: prächtige und kurzweilige Unterhaltung, genau das richtige Buch zum Abschalten zwischendurch.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen