Samstag, April 21, 2018

Der Fall Romy Schneider. Eine Biographie von Michael Jürgs

Drei Tage


Als die Schauspielerin Romy Schneider im Jahre 1981 dem Reporter Michael Jürgs und dem Fotografen Robert Lebeck ein dreitägiges Interview im französischen Quiberon in der Bretagne zusagte, konnte noch niemand ahnen, dass es das letzte große Interview des Weltstars sein sollte. Rosemarie Magdalena Albach-Retty, wie Romy Schneiders Geburtsname lautete, ließ sich in diesen drei intensiven Tagen tief in die Seele schauen, gab viel von sich preis, ehrlich und ungeschminkt. So ist dieses Buch von Michael Jürgs ein Zeitzeugnis, in dem der Autor die Tage Revue passieren lässt und uns Leser teilhaben lässt an Tage voller Unbeschwertheit und ist ein Schritt mehr, die Schauspielerin unvergessen zu lassen. Gleichzeitig ist es eine vollständige Biographie über das Leben der Schauspielerin, die Michael Jürgs wunderbar zusammengetragen hat.

Michael Jürgs erzählt in schöner Sprache und mitnehmendem Schreibstil über eine kurze Zeit im Leben der großartigen und wunderbaren Romy Schneider. Einer Frau, die nichts mehr wollte in der Welt, als geliebt zu werden. Eine Frau, die vor der Kamera alles gab, ihre Seele nackt präsentierte und im wirklichen Leben scheu und verletzlich war. Dieser Zwiespalt und die Unbefangenheit der drei Tage in Quiberon werden ganz deutlich und fast schon spürbar. Dem Buch voran gestellt hat der Autor ein Gedicht der Kaiserin Elisabeth von Österreich, wer es liest, versteht, dass Romy Schneider genau danach gehandelt hat, sie lebte in ihrer Wahlheimat Frankreich, weil sie dort verstanden, akzeptiert und respektiert wurde, so ganz anders als in Deutschland oder auch Österreich.

Drei Tage in Quiberon wurde gerade mit Marie Bäumer in der Rolle Romy Schneiders unter der Regie von Emily Atef verfilmt.

Von Herzen gerne vergebe ich dieser Biographie fünf von fünf möglichen Sternen und nehme es in meine persönliche Herzensbuch-Liste auf; als Erinnerung an eine brillante Schauspielerin und warm- wie großherzige Frau werde ich sicher immer mal wieder in das Buch hinein lesen, um die Erinnerung wach zu erhalten, genauso verfahre ich auch mit Romy Schneiders Filmen. Rosemarie Albach wird immer einen Platz in meinem Herzen haben.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen