Freitag, März 17, 2017

Prädikat: Herzensbuch

Nun haben es schon so viele Bücher in meinen Blog geschafft und wie versprochen, handelt es sich in den meisten Fällen um 5-Sterne-Bewertungen, möchte ich doch hauptsächlich nur meine Favoriten vorstellen.

Doch auch unter den Favoriten gibt es noch Bücher, die sich einen besonderen Platz in meinem Herzen erobert haben, ich nenne sie Herzensbücher. Bücher, deren Geschichten mich besonders berührt haben, die mich zum Lachen oder Weinen gebracht haben, die mich vielleicht sogar ein wenig schockiert haben - sprich, die große Gefühle bei mir ausgelöst haben und/oder deren Figuren gar einen Platz in meinem Herzen besetzt haben und die ich nie vergessen werde.

Deshalb möchte ich nun eine neue Rubrik einführen, die mit dem Prädikat Herzensbuch. Immer wenn Ihr dieses Symbol entdeckt, reichen die 5 möglichen zu vergebenen Sterne einfach nicht aus und das Buch enthält diese zusätzliche Auszeichnung:






Damit möchte ich die 5-Sterne-Bewertungen auf keinen Fall abwerten, sie sind bleiben meine Favoriten. Da ich bei einigen anderen BlogerInnen bereits auf Herzensbücher aufmerksam wurde, traue ich mich nun auch und führe diese Rubrik ein.

So sehr sich ein/e BloggerIn auch anstrengen mag, eine Rezension wird immer subjektiv bleiben, davon nehme ich mich überhaupt nicht aus. Selbst wenn ich, nachdem ich eine nicht so gute Bewertung vorgenommen habe, immer noch einmal in mich gehe und überlege, woran es liegt, ob es nur mein Bauchgefühl ist oder wirklich irgendwelche stilistischen Fehler, die meinem Leseglück gerade mit diesem oder jenem Buch im Weg standen. Es wird immer nur meine eigene Meinung bleiben und ganz sicher sogar finden andere LeserInnen das Buch viel besser als ich. In dieser Woche habe ich gelernt, dass es keine guten oder schlechten Geschichten gibt, dass sie mir nur eben gefallen oder nicht gefallen. Das hat mich tief beeindruckt und lässt mich mein Tun im Ganzen noch einmal überdenken. Wobei ich sowieso schon nur in ganz wenigen Fällen eine negative Bewertung abgebe nämlich dann, wenn ich eine Rezension schreiben muss, weil das Buch aus einer der Buchcommunities wie Vorablesen oder Lovelybooks stammt. Habe ich mir ein Buch selbst gekauft, vermeide ich es, eine Rezension zu schreiben, denn ich möchte hier im Blog nur meine Favoriten vorstellen. Sollten dabei noch weitere Herzensbücher hinzukommen, freue ich mich natürlich umso mehr.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen