Montag, Dezember 26, 2016

Raumpatrouille von Matthias Brandt

Eine Kindheit in den 60ern


Der kleine Matthias könnte in den 60er Jahren eine ganz normale Kindheit durchleben, wäre da nicht der Umstand, dass sein Vater der Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland ist. So lebt die Familie Garten an Garten mit dem Präsidenten im noblen Bonner Stadtteil Venusberg. Matthias wird hin und wieder eben dort zu einem heißen Kakao eingeladen. Außerdem freundet er sich mit einigen der Personenschützer an, nur um sich diebisch zu freuen, wenn er ihnen später entwischen kann um mit seinem Bonazarad den angrenzenden Wald zu durchforsten. In der Schule lebt er nach dem Motto, nur nicht aufzufallen, denn er möchte nicht im Mittelpunkt stehen und auch nicht zeigen, dass er über gewisse Privilegien verfügt.

Samstag, Dezember 24, 2016

Weihnachts-Grüße


Mein Leben mal eben von Nikola Huppertz

Folge nicht dem Strom, sei du selbst!


Die 13jährige Anouk Vogelsang empfindet sich als unnormal, ist sie doch so ganz anders als ihre Klassenkameraden. Sie liebt es sich in ihr Zimmer zurückzuziehen, ihre Bücher zu lesen und Metal zu hören. Sie beschließt, sich zu ändern, besser sich den anderen anzupassen. Sie würde gerne bei den Klassenschönen Frederike und Mia punkten und von ihnen anerkannt werden. Dafür wäre sie sogar bereit, wie diese Klamotten zu shoppen und sich zu schminken und Popmusik zu hören. Aber Anouks Anläufe, sich zu ändern scheitern, dabei stünden die Zeichen gerade gut, so ist eine neue, unvoreingenommene Mitschülerin zum Klassenverband gestoßen, Lore Pfeifer; Anouk hätte diese gerne zur neuen Freundin. Ebenfalls neu in der Klasse ist Moritz Spiekmann, neben ihm sitzt Anouk nun, leider gehört auch er zu den Außenseitern. Wird Anouks Familie, nämlich ihre Mütter Beatrix, eine Landschaftsarchitektin, und Miriam, eine Kostümbildnerin, sowie Anouks biologischer Vater Philipp Trapper, also ihr Erzeuger, ein Sänger und Leadgitarrist, Anouk bei ihrer Selbstfindung helfen können? Gerade mit Philipp bahnt sich bereits der nächste Konflikt an, denn er stellt den Dreien seine Verlobte Kathrin vor ...

Freitag, Dezember 23, 2016

Das Mädchen im Fleet von Christiane Fux

Zwischen Tradition und Neuzeit

Der Hamburger Bestatter Theo Matthies muss dieses Mal einen sehr persönlichen Kunden betreuen, kennt er die betroffene Familie doch bereits aus Jugendjahren. Familie Munk lebt seit Generationen im Raum Hamburg und gehört der größten Sinti-Familie der Stadt. Mit Manusch Munk verband Theo einst eine enge Freundschaft. Nun ist die junge Jenay Munk tot, ertrunken im Veringkanal, die Gerichtsmedizin findet keine Anzeichen für einen gewaltsamen Tod. Bei Theo sitzen jetzt ihre Mutter Rubina und ihr Vater Manusch und planen deren Beerdigung. Die Eltern sind gramgebeugt und gerade Rubina glaubt nicht an einen tragischen Unfall. Nach dem Gespräch kehrt sie noch einmal allein zu Theo zurück und bittet ihn, den Mord an ihrer jüngsten Tochter aufzuklären. Aus alter Freundschaft heraus beginnt Theo, zwar mit Zweifeln behaftet, aber dennoch zu ermitteln und stößt sehr schnell auf Hindernisse und Widerstände auch von Seiten des Clans.

Mittwoch, Dezember 21, 2016

Der einzige Brief von Judith Lennox

Schicksalsschläge


Es ist das Jahr 1915 als Elizabeth „Bess“ Ravenhart durch einen tragischen Reitunfall zur Witwe wird und ihren kleinen Sohn Frazer in Indien bei der ungeliebten Schwiegermutter Cora zurücklassen muss. Zunächst möchte sie sich in ihrer alten Heimat Schottland eine neue Existenz aufbauen und dann natürlich ihr Baby nachholen. Doch das Schicksal will es anders, Bess begibt sich auf die Suche nach einem neuen Ehemann, denn ihr ist klar, als mittellose Witwe kann sie ihren Lebensunterhalt nicht allein bestreiten und tatsächlich verliebt sie sich erneut. Unterdessen schreibt sie zwar Briefe nach Indien, aber sie bleiben unbeantwortet. Als es dann nach Jahren zu einem Wiedersehen zwischen Mutter und Sohn kommt, verläuft das nicht so wie Bess es sich in ihren Träumen vorgestellt hat.

Mittlere Reife von Isabel Varell

Was ist wichtig im Leben

 Dass wir Leser das Vergnügen haben, Isabel Varells Autobiographie „Mittlere Reife – Aus meinem Leben“ lesen zu dürfen, hat unter anderem ihr bester Freund Hape Kerkeling mitzuverantworten, denn er hat sie immer wieder ermuntert, ihre Geschichten aufzuschreiben, bevor sie vergessen werden. Herausgekommen ist ein einfühlsames, berührendes Buch über den Menschen Isabel Varell. Über ihre Kindheit, darüber dass ihre heile Welt mit neun Jahren durch die Scheidung zerstört wurde, das schwierige Verhältnis zu ihrer alles und jeden dominierenden Mutter, die auch vor Schlägen nicht zurückschreckte, über ihre Ehe mit Drafi Deutscher, den sie so jung kennenlernte, über Katastrophen in ihrem Leben aber auch immer wieder Positives. Denn Isabels Leitsatz heißt, erst einmal an das Gute in einem Menschen zu glauben.


Freitag, Dezember 09, 2016

... in fünf Minuten - Mirjam Müntefering


Geburtsort:
das Sauerland, genauer gesagt Neheim-Hüsten
Morgenmensch oder Langschläfer:
Eindeutig Morgenmensch, da bin ich am kreativsten. Im Winter liebe ich die Zeit bevor es hell wird und ich schon schreiben kann.
Lieblings-TV-Serie/ oder -Film:
Oh jeee, sooo viele … Larkrise to Candlefort, Doc Martin, Downton Abbey, Holidays, die Verfilmungen der Austen-Bücher …
Dein Idol:
Jane Goodall
Seit wann schreibst Du?:
Seit der Zeit bevor ich schreiben konnte. Denn da habe ich schon Geschichten erfunden und erzählt. Bücher wollte ich schon als Kind schreiben. Oder besser gesagt, ich dachte EINS würde ausreichen – mit dem Verbreitungsgrad der Bibel. (lach)
Lieblingsessen/-getränk:
Kartoffelklöße mit Rotkohl und brauner Soße. Und süß: „Herrencreme“ und Schokolade.
Wer oder was inspiriert Dich?:
Menschen und Tiere, die aufmerksam durchs Leben gehen. Die wunderschöne Natur.
Gibt es etwas, das Du gerne erlernen möchtest?:
Klavierspielen – habe letztes Jahr eines zu Weihnachten bekommen und übe fleißig. Aber es dauert …. Soooifz … Und so RICHTIG GUT reiten würde ich auch gerne können – auch da bin ich dran.
Lieblingsplatz:  
Waldlichtung in einem Laubwald. Ein Bach plätschert. Vögel zwitschern. Insekten surren.
Welche ist Deine bevorzugte Musikrichtung? :
Ich höre sehr vieles. Sehr gern irische Musik (Corrs) oder Indigo Girls oder Barbra Streisand – eine echt bunte Mischung also, aber auch aktuellen Pop.
Ist Dein Schreibtisch aufgeräumt oder herrscht dort Chaos?
– Mein Arbeitsschreibtisch im Büro ist immer gefüllt mit Sachen, die in geordnetem Chaos „abgeheftet“ werden müssen. Mein Schreib-Eckchen an der alten Nähmaschine meiner Oma, direkt neben der Terrasse, über die Singvögel schwirren, ist immer super aufgeräumt und hübsch dekoriert. Nur mein Laptop und die Notizen zum aktuellen Buch.
Hast Du Haustiere?:
zwei Cockerspanielmädels, Hühner und in einem großen Außengehege eine Sippe Meerschweinchen, die aus Kinderzimmern oder Kellerhaltung gerettet wurden.
Hast Du ein Laster?:
Hm, nix rauche, nix trinken – aber SCHOKOLADE!
Lieblingsstadt oder Lieblingsland:
Sark (so schöne Natur und keine Autos!) und Glastonbury in Südengland
Neben dem Schreiben, welcher andere wäre Dein Traumberuf?:
Ich hab ja noch einen tollen Beruf, indem ich seit 2000 meine eigene Hundeschule betreibe. Aber wenn das auch nicht ginge: Soziobiologin
Mit wem würdest Du gerne einmal zu Abend essen (lebend oder verstorben / reale oder fiktive Person)?
Jane Goodall, die Queen, Hermine Granger und Elisabeth Bennet.
Was ist Dein Sternzeichen?
Wasserfrauchen
Hast Du ein Lieblingswort?
- neuerdings: SCHOCKVERLIEBT ;o))))
Lieblingsfarbe?
Helles Lindgrün mit Goldsprenkeln
Welches Buch liest Du gerade?
„Anton hat kein Glück“ von Lars Vasa Johansson.
Welche drei Dinge würdest Du auf eine einsame Insel mitnehmen?
Lebendiges: Meine Lebensgefährtin und unsere drei Hunde. Dinge: 1. Meinen vollgeladenen eBook-reader mit ewig-Akku, 2. Meinen Glückbringer-Stoffhund Hannibald (das D ist kein Fehler!), 3. Etwas zum Schreiben.

Hat Spaß gemacht!!!! Liebe Grüße Mirjam


Die Autorin findet Ihr im Netz auf ihrer eigenen Homepage oder bei Facebook!

Von Mirjam Müntefering wurden bisher folgende Bücher veröffentlicht (eine Auswahl
von über 30 Büchern!):

Donnerstag, Dezember 08, 2016

Kalle & Kasimir – Die rätselhafte Wahrsagerin von Mirjam Müntefering

Kalle und Kasimir ermitteln in einem privaten Fall


Kater Kasimir und Mops Kalle sind etwas geknickt, Linna und Mads, Herrchen und Frauchen der beiden haben sich getrennt. Das heißt für die beiden Vierbeiner, dass sie jetzt nicht mehr zusammen wohnen. Doch, beide schmieden Pläne, um ihre Menschen wieder zusammen zu bringen. Aber den beiden Hobbydetektiven kommt ein neuer Fall in die Quere, den es aufzulösen gilt. Keine leichte Aufgabe bei getrennten Wohnungen, doch zum Glück fungiert Dobermannhündin Amanda als Botin zwischen den beiden. Wird es ihnen gelingen, die Diebesbande zu schnappen und Linna und Max wieder zu vereinen?

Montag, Dezember 05, 2016

Im Sommer wieder Fahrrad von Lea Streisand

Familiengeschichten


Lea ist 15 Jahre alt, als sie zusammen mit Ihrer Großmutter Ellis Heiden, Jahrgang 1912, liebevoll Mütterchen genannt, beschließt, dass sie es sein wird, die die Lebensgeschichte von Ellis, die eine Schauspielerin war, aufschreiben und veröffentlichen wird. Zu diesem Zeitpunkt kann Lea noch nicht ahnen, wie sehr sich ihr eigenes Leben verändern wird. Mit 30 Jahren erfährt Lea, dass sie an einer schlimmen Form des Krebses erkrankt ist. Nun beginnt ein ganz anderer Kampf, den die junge Frau bestehen muss. Als sie als geheilt gilt, entschließt sie sich Ellis Geschichte niederzuschreiben und auch ihre eigene Geschichte zu erzählen. So ist das Buch „Im Sommer wieder Fahrrad“ von Lea Streisand entstanden, die Autorin berichtet aus dem Leben zweier willensstarker und kämpferischer Frauen. Dies tut sie mit ganz viel Herz und auch mit Tränen …

Freitag, Dezember 02, 2016

Todschreiber von Maren Graf

Die Macht der Worte


Die Mordkommission K1 von der Kieler Kriminalpolizei muss einen Selbstmord bearbeiten. Die Kriminalkommissarin Lena Baumann hat als einzige eine Ahnung, dass es sich nicht um einen herkömmlichen Freitod handeln könnte. Als es kurz darauf erneut zu einem Suizid kommt, erhärten sich die Beweise. Es wird ein mysteriöser Brief entdeckt, es erscheint, als wolle jemand die Menschen dazu bringen, sich selbst das Leben zu nehmen. Doch ist das überhaupt möglich? Wird Lena es schaffen, dem Täter auf die Spur zu kommen? Hat sie doch selbst ein Problem mit sich selbst auszukämpfen. Auch ihr Kollege Mark Andersen scheint private Schwierigkeiten zu haben. Trotzdem gehen die beiden professionell an ihre Arbeit.