Samstag, November 07, 2015

Queen on Heels von Nina MacKay

Sissi 3.0

Mariella, Baroness von Württemberg, 21 Jahre jung, reist mit ihrer kompletten Familie bestehend aus ihren Geschwistern, dem 13jährigen Bruder Christian, den siebenjährigen Zwillingen Luisa und Sophie, der kleinen zweijährigen Clementina sowie ihrer Mutter der Herzogin von Bayern an den Preußischen Hof. Dort sollen dem Kronprinzen von Preußen, Karl, heiratswillige adlige Damen aus ganz Europa vorgestellt werden. Mariellas Mutter macht sich große Hoffnungen, denn eine solche Verbindung würde die Familie vor dem finanziellen Ruin retten. Denn nach dem Tod des Vaters der Kinder, der vor zwei Jahren tödlich verunglückte, geht es mit dem Guthaben der Familie zu Neige. Mariella, die von diesen Schwierigkeiten zunächst nichts ahnt, lässt sich nur unwillig auf das Unterfangen ein und ist eher an Alex, dem Stalljungen des Hofes interessiert. Während die Zwillinge die Festlichkeiten mit ihren Streichen sabotieren. Mariella kommt mit dem strengen Protokoll nicht gut zurecht und flüchtet lieber zu den von ihr heißgeliebten Pferden.




 

Bei der Lektüre des Buches fühle ich mich richtig wohl, der Autorin gelingt es, eine schöne und lockere Atmosphäre zu schaffen. Der Schreibstil ist wunderbar flüssig und lässt sich somit leicht lesen. Die Charaktere sind alle tief und stimmig, somit gut von Nina MacKay durchdacht. Mein Favorit ist die Protagonistin Mariella, die zwar manchmal etwas impulsiv und bockig reagiert, aber ein gutes Herz hat. Die Zwillinge sind kleine Teufelchen während Clementina einfach nur zuckersüß und zum Anbeißen ist. Die Autorin lässt zudem auch eher negative Charakter einfließen, die den Plot abrunden und die Geschichte spannend machen. Diesen Spannungsbogen kann Nina MacKay über das ganze Buch aufrecht erhalten und nimmt mich somit als Leserin die ganze Zeit mit.

Gerne vergebe ich dem Buch fünf von fünf möglichen Sternen und empfehle es von Herzen gerne weiter. Chick-Lit Liebhaber werden es verschlingen, wenn sie zudem auch noch Yellow-Press-Leser sind, werden sie das Buch abgöttisch lieben. Mir selbst hat es vergnügliche Lesestunden beschert.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen