Montag, August 18, 2014

Aspalt von Axel Hollmann

Featured imageDer Autor Axel Hollmann beschreibt das rasante Leben der ehemaligen Kriminalkommissarin Julia Wagner, die nun ihr Geld als Fotoreporterin verdient. Mit genau dieser neuen Tätigkeit bringt sie sich immer wieder in heftige Schwierigkeiten.
Sie riskiert viel, gerät von einer brenzligen Situation in die nächste. Wäre sie ein Mann, so würde man sie als Lonely-Wolf beschreiben. Sie betreibt einen mehr als unkonventionellen Lebensstil, in dem Schmerztabletten mit Dosen-Bier und Kartoffelchips schon mal ein Frühstück darstellen und One-Night-Stands ihr Liebesleben beherrschen. Ein turbulentes Privatleben, in dem lediglich ihre beste Freundin Seyran einen ruhenden Pol bedeutet.




Wir Leser erfahren, dass ein ehemaliger Kollege vom Landeskriminalamt, Frank Wolf, ihr Herz verletzt hat und die Ursache für ihre Bindungsangst ist. Erneut taucht er ungebeten in ihrem Leben auf und reißt sie hinein einen Kriminalfall.
Dieser entpuppt sich als ein Krieg gegen eine Rockerbande. Dass der Boss dieser Bande sich selbst Odin nennt und einen Raben Hugin besitzt, der ihn beschützt, mutet etwas plump an, doch sei es dem Schriftsteller verziehen.

Ein Thriller, in dem der Verfasser ein spannendes Szenario entworfen hat und in dem ein wenig Roadmovie-Gefühle aufkommen. Die Protagonistin Julia Wagner erinnert mich ein bisschen an Anne Holts Kommissarin Hanne Wilhelmsen. Ein Buch, das ich gerne weiter empfehle.
Ich vergebe dem Buch 5 von 5 Sternen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen