Dienstag, Januar 31, 2017

Das Buch der Spiegel von E.O. Chirovici

Phantasie und Wirklichkeit


Peter Katz, seit fünf Jahren als Agent in der Literaturagentur Bronson & Matters tätig, erhält ein Manuskript von Richard Flynn. Das Anschreiben und die Leseprobe interessieren ihn, was er bei ungefragt eingesendeten Manuskripten fast schon nicht mehr für möglich hielt. Richard erzählt seine eigene Geschichte, beginnend im Oktober des Jahres 1987. Der in Brooklyn geborene Richard studiert gerade in Princeton Anglistik. Im Sommer hat er seinen Vater durch einen Herzinfarkt verloren, woraufhin seine Mutter mit Eddie, Richards jüngerem Bruder, nach Philadelphia zieht. Für Richard bedeutet dies, dass er seinen Rückzugsort für die Wochenenden verliert. Richtig heimisch hat er sich schon zuvor nicht in Princeton gefühlt, aber nun kommt er sich regelrecht heimatlos vor. Zu dieser Zeit erhält er in dem kleinen Haus, in dem er sich eingemietet hat, eine neue Mitbewohnerin – Laura Baines aus Illinois. Sie studiert Psychologie, nachdem sie bereits über einen Master in Mathematik verfügt. Schnell freunden sich die beiden an und unternehmen sehr viel gemeinsam. Für Richard übernimmt Laura schnell eine wichtige Rolle in seinem Leben, noch ahnt er nicht, dass er für immer mit ihr verbunden sein wird.

Dienstag, Januar 24, 2017

Mein schlimmster schönster Sommer von Stefanie Gregg

Reise zum Ich


Der Arzt entlässt Isabel nach der horrenden Diagnose mit dem Rat einfach für 14 Tage in den Urlaub zu fahren, seiner Ansicht nach die beste Möglichkeit, sich auf die anstehende große Operation vorzubereiten. Auf der Fahrt nach Hause, klappt sie im Taxi fast zusammen, als sie am Straßenrand einen VW-Bully mit einem „Zu verkaufen“-Schild entdeckt. Kurzerhand lässt sie den Fahrer stoppen und mietet sich den Bus für die nächsten zwei Wochen. Sie lernt auf ihrer spontanen Reise schnell die unterschiedlichsten Menschen kennen und öffnet sich ihnen bereitwillig. Für ihren unterkühlten und etwas oberflächlich erscheinenden Lebenspartner Georg zerbröckelt daraufhin langsam seine heile Welt. Findet er doch nur ihr Handy in der gemeinsamen Wohnung mit dem Text, sie sei für 2 Wochen im Urlaub. Seine anfängliche Wut schwenkt in Traurigkeit um, doch ist es Liebe oder nur das Fehlen seiner Lebensweise? Will er doch eigentlich nicht über Isabels Krankheit nachdenken geschweige denn sprechen.

Dienstag, Januar 17, 2017

Mit Euch an meiner Seite von Pippa Watson

Liebe ist alles


Die 39jährige June Harrison lebt in Glastonbury und führt dort ihrem Traum zufolge ein Hundezentrum. Unterstützt wird sie dabei von ihrem Lebenspartner, dem knapp 50jährigen Morris Clark und ihrer Angestellten sowie besten Freundin Nicole Rickman. Für seelischen Beistand sorgt Junes Mutter Sharon. Diese führt ein eigenes Bed+Breakfast, das „Haydn House“ und teilt gerne mal lieb gemeinte Ratschläge aus, wie „wenn du merkst, dass dein Pferd tot ist, solltest du absteigen“. Ein Wink, den June sich zu Herzen nehmen sollte, scheint Morris doch viel zu sehr an anderen Frauen interessiert zu sein, als es für Junes und seiner Beziehung gut ist. Als Morris gerade wieder einmal auffällig mit einer Kursteilnehmerin flirtet, kommt June der Anruf von Steven Troy gerade recht. Der bittet sie nämlich auf Wunsch des Popstars Tobey Lambert nach London zu kommen und dessen traumatisierter Hündin Luna zur Hilfe zu kommen. Keine einfache Situation – für alle Beteiligten ...

Mittwoch, Januar 11, 2017

Siebter von Mirjam Müntefering

Siebter auf der Balz


Der Rabenkrähen-Mann Siebter interessiert sich zum ersten Mal in seinem jungen Leben für das andere Geschlecht; seine Auserwählte ist die schöne Rabenkrähen-Frau Erste. Siebter kann sich sogar vorstellen, um sie zu werben, doch sind ihm seine Schüchternheit und Unbedarftheit im Weg. Auch scheint er nie mit Erste allein sein zu können, seine eigene Familie ist immer dabei und dann gibt es da auch noch den stolzen Dix, der sich ebenfalls für Erste interessiert. Als eine Rabenkrähendame, durch gewalttätige Rowdys beschossen, verletzt wird, benötigen sie menschliche Hilfe. Miss White, auf deren Grundstück die Vogel-Kolonie lebt, nimmt sich der Verletzten liebevoll an. Zwar vertrauen die Raben Miss White, aber ist ihre Welt auch fremd für sie. Dadurch wächst die Kolonie der Schwarzen noch enger zusammen. Ist dies eine Chance für Siebter, sich Erste anzunähern? Immerhin ist sie die Einzige, die sich von Miss White aus der Hand füttern lässt, seit sie als Jungvogel aus dem Nest gefallen war und von ihr aufgepäppelt wurde.

Montag, Januar 09, 2017

Die Geschichte eines neuen Namens von Elena Ferrante

Die Saga geht weiter …


Zu Beginn des zweiten Teils des Familienepos sind Elena und Lila 16 Jahre alt. Lila heiratet Stefano Carracci, obwohl die Ehe unter keinem guten Stern steht. Sie erwartet dennoch Unabhängigkeit durch ihren Schritt in die Ehe. Elena verliebt sich in einen Studenten, doch auch hier hängt der Himmel nicht voller Geigen, spielt er nur mit ihr? Werden sich die beiden Mädchen durchsetzen können, ihre Träume zu verwirklichen und vor allem, hat ihrer beider Freundschaft Bestand? Eines ist klar, es weht ein kalter Wind … denn die Geschlechterrolle wird in diesem Teil Italiens noch größer geschrieben als anderswo.

Geister von Nathan Hill

Die Geister, die ich rief


Es ist das Jahr 2011 als der Literaturprofessor Samuel Andresen-Anderson den Anruf einer Anwaltskanzlei entgegen nimmt. Die ausgesprochene Bitte überrascht ihn zutiefst, er soll einen Leumund für seine Mutter Faye aussprechen. Diese hat die Familie jedoch verlassen, als Samuel noch ein Junge war, seitdem hatte er keinen Kontakt mehr zu ihr. Samule ist hin- und hergerissen, soll er wirklich die Geister seiner Vergangenheit beschwören und Kontakt mit seiner Mutter aufnehmen? Zumindest erhofft er sich im Falle dessen, die Beantwortung all seiner aufgestauten Fragen ...

Sonntag, Januar 01, 2017

Jahresstatistik 2016

Meine persönliche Buch- und Lesestatistik für das Jahr 2016:

Gelesene Bücher: 91

Anzahl gelesener Seiten: 30.946

Der dickste Schmöker: Metro 2035 von Dmitry Glukhovsky mit 800 Seiten

Das dünnste Buch: Meditation von Ulrich Hoffmann mit 80 Seiten

Das erste Buch des Jahres: Morgen ist leider auch noch ein Tag von Tobi Katze

Das letzte Buch des Jahres: Raumpatrouille von Matthias Brandt

Thriller/Krimis: 30

Sachbuch: 6

Romane/Liebesromane: 38

Historische Romane: 2

Kinderbücher: 1

Jugendbuch: 4

Fatasy: 1

Kurzgeschichten: 3

Biographien: 4

SciFi: 1

Dystopie: 1

Außer Konkurrenz gelesen habe ich: Doris hilft von Wolfgang Welt und Bin ich psycho … oder geht das von alleine weg? von Josef Aldenhoff – beide Bücher kann ich nur empfehlen, habe aber keine Rezension verfasst.

Mein Jahres-Highlight: Die Interview-Reihe „... in fünf Minuten“

Vergebene Sterne: 5 *****: 88 Mal

                                3 ***:       1 Mal

                                2 **:         2 Mal

(Ergibt im Durchschnitt: 4,91 Sterne)





Monatsrückblick Dezember 2016