Dienstag, Dezember 29, 2015

Deserteure von Roland Zingerle

Berufsdetektiv Hubert Pogatschnig ermittelt


Der Bierführer und Berufsdetektiv Hubert Pogatschnig erhält von der Journalistin Barbara Stromberger den für ihn wenig lukrativen Auftrag in einem Fall zu ermitteln, hinter dem sie eine hochbrisante Story wittert. Der ehemalige UNO-Soldat Ernst Vogt, der eine langjährige Haftstrafe wegen Mordes an einem UNO-Kommandanten und dessen Stellvertreter auf den Golan-Höhen verbüßt hat – zu Unrecht, wie er seit jeher behauptet - hat sich an Barbara gewandt. Denn er hat in einem von ihr verfassten Zeitungsbericht über einen tragischen Unfalltod einen ehemaligen Kameraden erkannt, der seit den Vorkommnissen auf dem Golan als verschollen galt. Vogt hofft zusammen mit Barbara und Hubert die Sache aufklären zu können und nachträglich doch noch seine Unschuld beweisen zu können. Kann es sein, dass die anderen drei Verschollenen ebenfalls noch am Leben sind? Eine nerven zerreißende Ermittlung beginnt, in die auch andere Mächte versuchen einzugreifen, ein Zufall?





Der Autor Roland Zingerle konnte mich vom ersten Augenblick an mitnehmen und dies bis zur letzten Seite, denn die Geschichte hat er fesselnd und außerordentlich spannend erzählt. Die Charaktere sind Roland Zingerle durch die Bank hervorragend gelungen, sie leben und erscheinen mir echt, denn sie haben Ecken und Kanten. Gerade der Protagonist Hubert ist brillant geglückt, ein Bierführer, der sich so sehnlichst wünscht, ein Detektiv zu sein und diese Aufgabe auch vorbildlich meistert. Finanziell lohnt es sich meist nicht für ihn, doch er geht in seiner Arbeit auf und ich kann als Leserin gut mit ihm mitfiebern. Als kleinen Gag am Rande hat ihm der Autor ein verkorkstes da fehlerhaft geschriebenes Klingelschild verpasst, vielsagend, wie ich finde.

Sehr gerne vergebe ich diesem Kärntner Lokalkrimi seine verdienten fünf von fünf möglichen Sternen und hoffe, bald wieder einen Karawanken Krimi vom Autoren Roland Zingerle lesen zu können. Empfehlen kann ich das Buch guten Herzens jedem Krimiliebhaber, der anspruchsvolle Geschichten liebt. Es ist nicht erforderlich die Schauplätze rund um den Wörther See zu kennen, doch wer die Orte kennt, findet viel Lokalkolorit im Buch wieder und wird sich heimisch fühlen.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen